Aufzucht

Im Mai werden die Pflegevölker bewusst etwas zögerlicher erweitert und regelmäßig auf Schwarmstimmung kontrolliert.

Das Volk mit den ersten Zellen wird das Startervolk, es ist schon darauf bedacht Zellen zu pflegen und wird die eingehängten Zellen dankbar annehmen und sehr gut versorgen.

Nach 48 Stunden werden die Zellen auf die Honigräume der anderen Völker verteilt. Es werden pro Pflegevolk meistens um die 12 Zellen gegeben, diese Anzahl wird bestens versorgt.  

Beidseitig der Zuchtlatte werden Brutwaben mit junger Brut gegeben, diese bringen genug Wärme und Pflegepersonal mit.

Da die zur Endpflege beauftragten Völker weiselrichtig sind, muss beim Umhängen der Brutwaben darauf geachtet werden das die Königin unter dem Absperrgitter bleibt.

Es muss nun immer eine gute Versorgung stattfinden, in Notfall unbedingt zu füttern. Direkt nach dem Verdeckeln der Zellen werden diese gekäfigt und verbleiben bis zum Schlupf im Pflegevolk oder werden als schlupfreife Zellen in die Mini Plus Einheiten gegeben.

Bei starker Tracht werden die Zellen sonst eingebaut und sind unbrauchbar, ein freischneiden kann man sich nach meiner Erfahrung sparen, da wird nichts Richtiges draus.

So sollte ein Zuchtrahmen aussehen.

Fast alle Zellen angenommen, ein Zeichen das die richtige Stimmung im Volk war.

Viele Bienen sorgen für eine gute Pflege,

in den ersten 48 Stunden,

dann wird geteilt und umgehängt.

Hier finden Sie uns

Imkerei Eichholz
Buchstr. 8
36396 Steinau an der Straße

Rufen Sie einfach an unter

Tel 06663 7490

(+49 6663 7490)

 

per Mail

carnica@bienenuwe.de

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Imkerei Uwe Eichholz